Buch­vor­stel­lung: Erzäh­lun­gen von den Pro­phe­ten und Got­tes­män­nern

Wäh­rend mei­ner letz­ten Recher­chen bin ich auf ein Buch gesto­ßen, dass ich vor­her noch nicht kann­te. Es trägt den deut­schen Buch­ti­tel „Erzäh­lun­gen von den Pro­phe­ten und Got­tes­män­nern“ und wur­de im 10./11. Jahr­hun­dert von isla­mi­schen Gelehr­ten Abū Isḥāq Aḥmad ath-Thaʿl­a­bī geschrie­ben.

(Vor­ab: Ich selbst ken­ne das Buch bis­her nicht. Es ist mir neu. Dem inter­es­sier­ten Leser möch­te ich aber die­ses Buch etwas vor­stel­lig machen. Da das Buch selbst eine Refe­renz­quel­le für die Authen­ti­zi­tät von archäo­lo­gi­schen Fun­de und Ereig­nis­se die­nen kann, und es unter ande­ren in den Kapi­teln eine ein­ge­schränk­te Abstam­mung der Pro­phe­ten anführt, ist die Buch­vor­stel­lung in die­sem Blog sehr pas­sa­bel.)

Das Buch behan­delt die so genann­ten Pro­phe­ten­ge­schich­ten aus isla­mi­scher Sicht. Die Pro­phe­ten­ge­schich­ten (ara­bisch: قصص الأنبياءDMGqiṣaṣ al-anbiyāʾ) ist eine Gat­tung von Büchern, in denen aus isla­mi­scher Per­spek­ti­ve Geschich­ten über die vor­is­la­mi­schen Pro­phe­ten dar­ge­bo­ten wer­den. Das Mate­ri­al ist übli­cher­wei­se in chro­no­lo­gi­scher Rei­hen­fol­ge ange­ord­net, so dass sich, von der Erschaf­fung der Welt bis zum Auf­tre­ten des Pro­phe­ten Muḥam­mad rei­chend, das Bild einer geschlos­se­nen isla­mi­schen Vor­zeit ergibt. Die dar­in ent­hal­te­nen Erzäh­lun­gen grei­fen zu gro­ßen Tei­len auf Zita­te des Qur’ān, auf wort­ge­treue Zita­te von Aus­sa­gen von Weg­ge­fähr­ten (ṣaḥā­ba) und auf eini­ge freie Erzäh­lun­gen des Autors, die einen Ursprung im Juden­tum und Chris­ten­tum haben.

In zeit­li­cher Chro­nik ist das Werk des Auto­ren Abū Isḥāq Aḥmad ath-Thaʿl­a­bī als zwei­tes erschie­nen. Der Autor mit dem eigent­li­chen lan­gen, aus­führ­li­chen Namen Abū Isḥāq Aḥmad ibn Muḥam­mad an-Nīsābūrī aṯ-Ṯaʿl­a­bī (ara­bisch: أبو إسحاق أحمد بن محمد النيسابوري الثعلبي) – oder die gern kurz ver­wen­de­te Form: ath-Thaʿl­a­bī – war ein per­si­scher Koran­ge­lehr­ter und Hadith-Samm­ler gewe­sen, wel­cher 1035 od. 1036 nach chr. Zeit­rech­nung ver­starb. Das Werk zu den Pro­phe­ten­ge­schich­ten von ath-Thaʿl­a­bī heißt in ara­bi­scher Spra­che ʿArāʾis al-maǧā­lis fī qiṣaṣ al-anbiyāʾ (رایس المجالس فی قصص الانبیاء) und kann in deut­scher Spra­che unge­fähr als „Die schöns­ten Lehr­sit­zun­gen in den Pro­phe­ten­ge­schich­ten“ über­setzt wer­den.

In offi­zi­ell deut­scher Über­set­zung hat der Werk den Buch­ti­tel „Erzäh­lun­gen von den Pro­phe­ten und Got­tes­män­nern“. Über­setzt und kom­men­tiert wur­de es von Heri­bert Bus­se (gebo­ren 1926). Das Buch wur­de in ers­ter Auf­la­ge im Jahr 2016 im Harr­as­so­witz-Ver­lag ver­öf­fent­licht. Das Buch hat 594 Sei­ten, ist 1,2 kg schwer, hat die ISBN 978 – 3-447 – 05266-5 und kos­tet 148,00 Eur[D] / 152,20 Eur[A] / 250,00 CHF. Alter­na­tiv kann das Buch auch bei Ama­zon bezo­gen wer­den. Einen Blick in das Buch kann vor­ab auch bei Goog­le Books gemacht wer­den.

Cover des Buchs "Erzählungen von den Propheten und Gottesmännern"

Cover des Buchs „Erzäh­lun­gen von den Pro­phe­ten und Got­tes­män­nern“

Kommentar verfassen